Gesundheit


Wie schädlich der Verzehr tierischer Produkte für uns Menschen wirklich ist, kommt nun immer mehr an die Öffentlichkeit, viele Studien verdeutlichen dies. Im Jahr 2016 wurde weltweit veröffentlicht, dass die WHO (Weltgesundheitsorganisation) verarbeitetes Fleisch in Kategorie 1 der Karzinogene (Krebsförderer) eingestuft hat. Dass der Konsum von Kuhmilch-Produkten nicht nur Osteoporose (und somit Knochenbrüche) begünstigt anstatt dieser vorzubeugen und zudem als Auslöser für Allergien und viele andere Krankheiten wie Krebs gilt, ist noch Wenigen bekannt. Die Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose) oder Milcheiweiß (Kasein) im zunehmenden Alter ist deshalb vollkommen natürlich.

 

„Kasein, welches 87 % des in der Kuhmilch enthaltenen Proteins ausmacht, ist das bedeutendste Karzinogen in unserer Nahrung.“ Professor Dr. T. Colin Campbell

 

Sogar in Schwangerschaft, Stillzeit, für Sportler und Kinder ab dem 1. Lebenstag ist eine pflanzlich vollwertige Ernährung das Beste für ein gesundes Leben.

 

Die Umstellung auf eine pflanzlich-vollwertige Ernährung ist als Prävention/Vorbeugung folgender Krankheitsbilder sinnvoll:

  • Allergien
  • Osteoporose
  • Übergewicht
  • Gicht
  • Migräne
  • Asthma
  • Autoimmunerkrankungen (z.B. Rheuma)
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus (v.a. Typ II ist nachweislich durch vegane Ernährung heilbar)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Gefäßverengungen, Schlaganfall 
  • Alzheimer, Demenz
  • Krebs
In einem basischen Milieu kann kein Krebs entstehen.
Unsere Gene sind zwar die Munition, aber unsere Lebensweise ist der Auslöser!

 

Informationen hierzu: Film-Trailer "Gabel statt Skalpell" (forks over knives)

 

Zu den Buchempfehlungen